TAVI bei Niedrigrisiko-Patienten

  • Bei Patienten mit niedrigem OP-Risiko und einer schweren Aortenklappenstenose (sAS) zeigte sich in der PARTNER-3-Studie, dass die TAVI mit SAPIEN 3 zu besseren Behandlungsergebnissen und einer höheren Lebensqualität führt.1,2
  • Auf Basis der Daten empfehlen die ESC/EACTS-Leitlinien 2021 TF-TAVI als bevorzugte Art der Intervention bei allen sAS-Patienten* ≥ 75 Jahre, auch bei denen mit einem niedrigen OP-Risiko3
  • Bei weiteren Patientengruppen < 75 Jahre kommt die TF-TAVI nach Beurteilung klinischer, anatomischer und verfahrenstechnischer Faktoren infrage3
*mit einer Behandlungsindikation 

TAVI kann Ihren Niedrigrisiko-Patienten optimale Behandlungsergebnisse bieten1

In der PARTNER-3-Studie führte TAVI zu besseren klinischen Ergebnissen, einer höheren Lebensqualität und einer rascheren Entlassung der sAS-Patienten als der chirurgische Klappenersatz.1*

Ergebnisse

46%

geringeres Risiko für Tod jedweder Ursache, Schlaganfall oder Rehospitalisierung nach 1 Jahr (8,5 % vs. 15,1 % beim sAVR), p = 0,0011

 

1%

Tod oder Schlaganfall mit Folgeschäden nach 1 Jahr 
(vs 2,9% bei Operation), p=0,031

4 Tage

kürzerer Krankenhausaufenthalt (3 vs. 7 Tage beim sAVR), p < 0,0011

1, 6 und 12 Monate

Verbesserung des Gesundheitszustands (im Vergleich zum sAVR)2

*Die PARTNER-3-Studie hat gezeigt, dass TAVI mit SAPIEN 3 bei Niedrigrisiko-Patienten dem chirurgischen Klappenersatz hinsichtlich des primären Endpunkts (Gesamtmortalität, Schlaganfälle insgesamt und Rehospitalisierung) sowie mehrerer vordefinierter sekundärer Endpunkte überlegen ist.

Empfehlungen der ESC/EACTS-Leitlinien 2021 für das Management der Aortenklappenstenose3

Die Daten aus Beobachtungsstudien, Registern und klinischen Studien wie dem PARTNER 3 Trial waren die Grundlage für ein Update der ESC/EACTS-Leitlinien zur Herzklappenintervention im Jahr 2021:
  • TF-TAVI wird jetzt für alle sAS-Patienten* ≥ 75 Jahre empfohlen, auch für solche mit niedrigem OP-Risiko3
  • Bei weiteren Patientengruppen < 75 Jahre kommt die TF-TAVI nach Beurteilung klinischer, anatomischer und prozeduraler Faktoren infrage3
Ihre sAS-Patienten* im Alter von ≥ 75 Jahren können mit der TF-TAVI umgehend die Behandlung erhalten, die sie so dringend benötigen *mit einer Behandlungsindikation

Referenzen

  • 1Mack MJ, Leon MB, Thourani VH, et al. N Engl J Med. 2019;380(18):1695-1705.
  • 2Baron SJ, Magnuson EA, Lu M, et al. J Am Coll Cardiol 2019; 74(23):2833-2842
  • 3Vahanian A, et al. Eur Heart J. 2021; ehab395. doi:10.1093/eurheartj/ehab395.

Die Inhalte auf TAVI.today sind für Angehörige medizinischer Fachkreise gemacht. Klicken Sie auf OK um zu bestätigen, dass Sie ein Angehöriger medizinischer Fachkreise sind um fortzufahren.

Warum ein Belastungstest?

  • Es ist wichtig, sAS-Patienten mit maskierten Symptomen zu identifizieren, da ein plötzlicher Tod bei bis zu 6 % der Patienten mit asymptomatischer sAS berichtet wird7
  • Ein Belastungstest bei scheinbar asymptomatischen sAS-Patienten kann Symptome aufdecken, so dass die erforderliche Behandlung rechtzeitig eingeleitet werden kann 4, 8
  • Eine gepoolte Analyse zeigte, dass 49 % (212/434) der scheinbar asymptomatischen sAS-Patienten während des Belastungstests Symptome aufwiesen8

Echokardiographie

Die Echokardiographie kann:
  • eine Stenose bestätigen
  • den Grad der Klappenverkalkung, die linksventrikuläre Funktion und die Wanddicke anzeigen
  • das Vorhandensein anderer assoziierter Klappenerkrankungen und Aortenpathologien erkennen
Faktoren, die bei der Echokardiographie berücksichtigt werden müssen, sind:
  • Klappenfläche
  • Flussrate
  • Mittlerer Druckgradient
  • Ventrikelfunktion
  • Ventrikuläre Größe und Wanddicke
  • Grad der Klappenverkalkung
  • Blutdruck und Funktionsstatus
Hypertone Patienten sollten erneut untersucht werden, wenn sie normotensiv sind4
Skip to content